Archive for the ‘Geschrieben’ Category

Snus macht schön!

December 8, 2006

Die schwedische Krone muss mitbekommen haben, dass ich das Rauchen aufgehört und mit Snus begonnen habe.

Pünktlich zum 01.01.2007, wenn in Deutschland die MwSt um drei Prozent erhöht wird, wird die Steuer auf Snus um 25 Prozent erhöht. Das heißt in Zukunft nicht mehr 25% Steuer auf Snus, sondern 50%.

Vielleicht bleibe ich dann doch bei Nicotinell.

Naja, rauchen kommt nicht mehr in Frage. Hat mir auch Hr. Doktor ans Herz gelegt, in Gedenken an dieses Bild:

Rauchen

Winterkleid…

December 4, 2006

Heute ein kleiner Designwechsel. Nachdem Designklau in letzter Zeit ja trendig ist, habe ich mein Blog etwas umgestaltet. Wem fällt da was auf?

Wer zuletzt lacht…

December 4, 2006

Hier eine kleine Zusammenstellung von Links des StudiVZ-Blogs. In der Reihenfolge recht witzig zu lesen…

So stellen wir den Schutz eurer Daten sicher

November 17th, 2006

Sicherheitsbedenken sind unbegründet

November 20th, 2006

studiVZ Seite Offline

November 30th, 2006

Leider dauert es noch

November 30th, 2006

Meldet uns XSS- und CSRF-Lücken

November 30th, 2006

Leider dauert es noch II

Dezember 1st, 2006

Was ist los?

Dezember 2nd, 2006

Und hier der Offene Brief, über den so viel gemunkelt wurde…

Ich rede nicht mehr über StudiVZ!

November 23, 2006

Warum auch. Kann ja weiterhin schreiben. Und das tu ich auch. Und zwar nicht nur wie bisher auf einem Blog, sondern auf allen, die ich habe.

Um es kurz zu machen, kann hier jeder mal lesen, was StudiVZ so mit seinen Daten macht. Und der Spaßverein redet sich sogar fast raus. Fast. Wer sich ein bisschen auskennt fängt bei Manfreds Erklärungen schon das Lachen an, ansonsten sind die Kommentare besser, als jede Witzseite in einer Zeitung.

Ich habe keine große Lust mehr alles hier noch zu wiederholen, was schon seit zwei Monaten gesagt ist. Ich werde auf keinen Fall meine Meinung ändern, dass alles von Facebook geklaut ist – ach ja, Facebook und StudiVZ gehören ja bald schon zusammen.

Vor zwei Monaten hat es nur Blogger interessiert und StudiVZ hat diese beschimpft und mit rechtlichen Schritten gedroht. Nun ist der Spiegel aufmerksam auf StudiVZ geworden und siehe da – eine Entschuldigung per Mail. Zitat Spiegel: “Einige Aktionen und Verhaltensweisen von mir waren nicht in Ordnung und falsch.” Sein Umgang mit manchen Bloggern, Partnern und Journalisten sei “völlig unangemessen und unprofessionell” gewesen. “Ich möchte mich für die entstandenen Irritationen ehrlich entschuldigen.”

Entschuldigung abgelehnt.

Wer die gesamte anklage gegen StudiVZ nicht kennt, hier nun der Spiegel-Bericht.

StudiFacebook

Hier ein Screenshot, der beweist, dass StudiVZ nichts anderes als Facebook mit anderen Farben ist. Beziehungsweise sieht man hier, dass StudiVZ seine Vorlage originellerweise “Fakebook” genannt hat. Hier kann man den geistigen Reichtum der Gründer fast erahnen.

Auch im Ausland lacht man über den deutschen Spaßverein. Wo? Na hier:

Vergleich

Auch ein recht hilfreicher Artikel.

Und hier noch mein momentaner Lieblingsfilm. Der Hauptdarsteller? Na, das ist doch
Ehssan Dariani, der CEO oder auf deutsch auch Chef von StudiVZ beim “Mädels checken”.

Aber über eines sind wir uns einig, das muss nicht sein:

Völkischer Beobachter

Das wird einem erst bewusst, wenn man sich das Original vor Augen hält:

Völkischer Beobachter, der Echte

So, es ist nochmal alles gesagt. Einmal mehr in dem web2.0. Wer weiter wissen will, schaut auf dotcomtod oder zu DonAlphonso, Rebellmarkt und an die BlogBar.

Gute Nacht StudiVZ.

Nachtrag: 15:15 und einen Link vergessen. Vielleicht den schönsten 🙂

Nachtrag 2: 24.11.2006 um 15:33 und den wohl wichtigsten Link vergessen. Hier.

muss auch mal wieder sein

November 21, 2006

Und hier die Top-5 der “Search Terms for 7 days ending 2006-11-21”:

Auf Deutsch, das sind die Suchbegriffe, die andere Leute in eine Suchmaschine eingegeben haben und dann zu mir kamen…

5. Bukkake in Nürnberg
4. Karikatur Unruhen Paris
3. Stirn Hurensohn Arschloch Gengsta

2. USAMABINLADEN
1. Schönes Photo der Weld
aber irgendwie klappt das nimmer so wie früher… kann nicht mehr alle suchmaschinen mit einbeziehen. naja…

am schönsten find ich eigentlich, dass es wirklich noch leute gibt, die osaka und wordpress in google eintippen… da freut man sich schon irgendwie 🙂

Kranke Welt 2…

August 18, 2006

Erst vorhin habe ich über die “Analkorken” (nicht klicken wenn unter 18 oder bei aufkommenden Ekelgefühlen *g*) geschrieben. “Butt Plug” im Expertenkreis gennant. Ich habe mir dann mal Gedanken gemacht, was Leute so auf meine Seite bringt. Schön ist es, dass die netten Menschen von WordPress genau aufzeichnen, wie jemand von google zu mir kommt. Habe mal einen Screener gemacht…

Mein Favorit ist eindeutig “Bukkake Bar Nürnberg” oder auch “OSAKA MEIDEN”. Werde so einen Screener glaub ich jede Woche posten. Leider habe ich “Scheiß Mörder Hurensohn” nicht gespeichert. Ich Frage mich immernoch, wie der zu mir kam…

Hier der Screenshot.

Schon der erste Nachtrag:

Ja, ich habe wirklich den InternetExplorer 7 – Ist zwar die beta-Version, aber ich find ihn gut. Besser als den Firefox. Das “tabbed-browsing” ist viel schöner im IE7 beta. Vista wird schon wirklich geil werden, auch wenn ich nur vor der beta sitze. Die 3D-anmutende Benutzeroberfläche is schon wirklich eine Schau. Wenn Microsoft das so rausbringt haben die meiner Meinung nach erstmal wieder die Nase vorn… Aber da wechseln sich doch Apple und Microsoft sowieso immer ab. Ich empfehle übrigens auch auf die beta vom WindowsMediaPlayer 11 upzudaten… Nettes Teil. Ich glaub Vista bekommt man mittlerweile nimmer so einfach bei Microsoft. Hätte man sich eher registrieren müssen – so wie ich 🙂

“Scheiß Mörder Hurensohn” war irgendwann im Juli dringestanden…

Kranke Welt…

August 18, 2006

Mein blog wird jeden Tag über zwanzig mal von Leuten besucht, die in google “anal jewelry” gesucht haben.

Mein Gruß an diese Besucher – leider habe ich keinen shop für diese Dinger.

Aus Günden des Jugendschutzes, bitte nur ab 18 klicken 🙂

(more…)

Das Rathaus…

June 6, 2006

Nachdem ich schon viel Arbeit reingesteckt und jegliche Informationen darüber regelrecht veschlungen habe, stelle ich nun einfach ein Paar Informationen hier online. Für Architekturbegeisterte oder auch einfach nur für Verrückte. Und wenn sich mal jemand fragt, wie man ausschaut, wenn man verrückt wird, dann hab ich da ein treffendes Bild, das im Innenhof des Rathauses entstanden ist…

 Verrückter Philipp im Innenhof

Das Rathaus Zeitz. Der gotische Teil:

Das Rathaus von Zeitz befindet sich direkt am Altmarkt. Unter maßgeblicher Beteiligung des Altenburger Baumeisters Sebald Waldstein wurde sein älterer östlicher Teil von 1505 bis 1509 im spätgotischen Stil errichtet. Er besitzt zwei kunstvoll gestaltete Ziergiebel mit Maßwerk und Fialen aus Terrakotta, deren Vorbild offenbar der Giebel des Breslauer Rathauses war. Das östliche Giebelfeld ist leider durch das benachbarte Wohnhaus verbaut worden.

(more…)

Mission: Vierteljahrhundert

May 10, 2006

Nachdem ich nun einen weiteren Schritt gegangen bin, um mein erstes Vierteljahrhundert auf dieser Welt zu vollbringen, möchte ich mich für das schöne Reinfeiern – und natürlich das Geschenk – bedanken! Ich hoffe, dass eine richtige Party noch nachgeholt werden kann, sobald es lern- und arbeitstechnisch möglich ist.

Wir haben keine Zeit, wir selber zu sein. Wir haben einzig Zeit, glücklich zu sein. Viel hab ich über den Satz nachgedacht. Sehr viel.

Bin ich denn überhaupt ich selber, wenn ich glücklich bin?

In fast allen Fällen bringen wir unser Leben damit hin, Geld zu verdienen, während man Geld haben müsste, um Zeit für sich zu gewinnen. Mit dem Satz schließt sich der Kreis wieder.

Hmm, eins müsste man noch hinzufügen, " Zum Leben braucht man Zeit. Wie jedes Kunstwerk fordert es von einem, dass man darüber nachdenkt."

Warum ich ausgerechnet an meinem Geburtstag so einen höchstphilosophischen Gedankenauswurf präsentiere? Keine Ahnung, aber wahrscheinlich, weil es mir bewusst wurde, dass ich nur kurz vor meinem Geburtstag, bzw. kurz danach, Gedanken über Zeit (meines Lebens) mache. Was eigentlich die Richtigkeit der Sätze unterstreicht.  

Man muss ja nur mal rausschauen. Ab einem bestimmten Alter beginnt man, sich nur noch um sich selber zu kümmern. Wobei man nur denkt, man würde sich um sich selber kümmern. In Wahrheit befasst man sich ja doch nur um seinen Status, um die Dinge, die einen umgeben. Eine falsche Glücklichkeit also? Wir leben ja doch in einem Land, in denen der Mensch den Menschen normalerweise durch das kennenlernt, was stärker ist als er.

Schade eigentlich. Ich hoffe doch, dass es mir gelungen ist, ich selber zu sein. Auch wenn das manchmal für andere nicht einfach ist 🙂 Ich will innerhalb des nächsten Jahres versuchen, auch nichts anderes zu machen, als ich selber zu sein. Habe es früher schon fast geschafft gehabt, mich nahezu komplett den Vorstellungen der Gesellschaft anzugleichen – und bin daran fast zerbrochen.

Leider wird man schnell unangenehm und kompliziert für viele "Geradedenker". Ich bin dennnoch froh, ich selber zu sein – und vor allem danke ich Gott, echte Freunde zu haben, die auch sie selber sind!

Nachdem ich selber nicht mehr verstehe, was ich geschrieben habe, gehe ich nun schlafen.

Gute Nacht Deutschland… 

blogdesign

April 15, 2006

*karfreitagdeko – off*